Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Lese/- Schreibrechrechte für Gäste
Lese/- Schreibrechte für neue Mitglieder

Hier bitte keine Support Fragen stellen, tut dies bitte im Supportbereich, siehe weiter unten im Forum.

Moderator: fauna

Antworten
Forschung_UniWien

Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Beitrag von Forschung_UniWien » Mittwoch 2. April 2014, 15:15

Sehr geehrte Forumsnutzer(innen),

im Rahmen unserer Diplomarbeiten, die im Bereich der Klinischen Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien durchgeführt werden, untersucht unser Team die Auswirkungen von Traumatisierungen auf verschiedene soziale Kompetenzen. Hierfür wurde von uns eine Online-Fragebogenbatterie erstellt, die zur Erfassung dieser Thematik dienen soll.

Wir suchen Teilnehmer(innen) zwischen 18 und 35 Jahren, die ein Hochschulstudium (FH oder Uni) absolvieren oder bereits abgeschlossen haben. Wenn diese Kriterien auf Sie zutreffen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an unserer Befragung teilnehmen und so zur wissenschaftlichen Erforschung von Traumatisierung beitragen möchten.

Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt und anonymisiert erhoben, d.h. Einzelpersonen können nicht identifiziert werden. Die gewonnen Daten dienen ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken und werden nicht an Dritte weitergegeben. Falls Sie Fragen zur Studie haben, können Sie uns gerne per E-Mail (empathieaspekte@gmx.at) kontaktieren.

Die Teilnahme an der Online-Befragung wird ca. 60-70 Minuten in Anspruch nehmen. Bitte bearbeiten Sie die Fragen spontan und so, wie Sie sie für richtig erachten. Wir sind an Ihren persönlichen Einschätzungen interessiert. Die vollständige Bearbeitung der Fragen ist daher sehr wichtig, damit Ihre Angaben in die Studie miteinbezogen werden können.

Vielen Dank für Ihr Interesse, Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und Ihre Hilfe!

Raffaela Fiereder, Martina Großmann, Michaela Hanel, Malou Schaub und Julia Scheller
Psychologische Fakultät der Universität Wien
Bereich Klinische Psychologie

https://www.soscisurvey.de/empathieaspekte/

Benutzeravatar
stella
Mitglied
Beiträge: 769
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 20:10

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von stella » Mittwoch 2. April 2014, 16:26

Na, na, nun sei mal nicht so zerbrechlich. Ich bin zu alt für die Studie, passe also auch nicht rein. :lol:

Jede Studie hat nun mal ihre bestimmte Zielsetzung und Begrenzung, es geht auch nicht anders, sonst würde man mit diesen Arbeiten nie fertig.

Ich finde die Studie interessant!

stella
Der Avatar stammt von mir selber! Einen Spruch für die Signatur lasse ich mir noch einfallen.

Forschung_UniWien

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von Forschung_UniWien » Mittwoch 2. April 2014, 17:05

Die Stichproben-Kriterien dienen nur der Vergleichbarkeit mit (bzw. Abgrenzung von) ähnlichen Studien und haben nichts mit den vermuteten sozialen Fähigkeiten zu tun. Gleiches gilt für das Alter. Es ist daher üblich, Stichproben innerhalb einer Erhebung hinsichtlich mehrerer Kriterien einzuschränken.

Vielen Dank für das Interesse an der Studie,
mfG,
das Diplomanden-Team

AudreyHepburn
Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 15:05

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von AudreyHepburn » Donnerstag 3. April 2014, 10:51

Bin auch zu alt. *kaut an ihrem Gehstock*

Benutzeravatar
Spanish_Lullaby
Moderator
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 4. November 2013, 13:06
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von Spanish_Lullaby » Donnerstag 3. April 2014, 14:04

Ich habe mich da mal durchgewühlt. Ich weiß nicht, ob es von Bedeutung ist, dass ich den Teil über die Theory of Mind kenne?
Don't worry about your heart - it will last as long as you live. (Woody Allen) :romance-heartbeating:

AudreyHepburn
Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 15:05

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von AudreyHepburn » Dienstag 29. April 2014, 14:35

Hm, wenn ich mir das so überlege... Die Tatsache, dass als Probanden für psychologische Studien bisher oft (Psychologie)student/innen verwendet wurden, bedeutet also, dass auch in Zukunft vor allem diese Personengruppe analysiert wird? Interessant... *grins*

waldbandegästin

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von waldbandegästin » Dienstag 6. Mai 2014, 00:01

also ihr lieben,

der fragebogen macht uns grad ziemlich wütend. der ist sowas von überhaupt nicht geeignet für komplex-traumatisierte.

Was soll ich bei einer Aussage wie "Meine Familie findet meine Reaktion nach dem Vorfall übertrieben." angeben, wenn die familie teil des traumas ist. da fühl ich mich irgendwie verarscht...
oder was soll das: "Bedeutende Personen des öffentlichen Lebens aus meinem Wohnort (z.B. Bürgermeister, Pfarrer) haben mir nach dem Vorfall ihre Anteilnahme ausgedrückt. "??

komische fragen...und alles so gestelzt hochgestochen. so erscheint es mir. auch die geschichten haben echt keinen spaß gemacht :(

AudreyHepburn
Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 15:05

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von AudreyHepburn » Dienstag 6. Mai 2014, 19:48

Das ist bei Fragebögen oft so, dass sie nicht zu jedem Fall passen. Aber ein wenig klingt es schon so als sei es für einen bestimmten Typ von traumatischem Ereignis gedacht. Wenn ich mir vorstelle, der Bürgermeister hätte mir seine Anteilnahme bekundet... Ui...

Benutzeravatar
Tafel
Mitglied
Beiträge: 2784
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 22:30
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von Tafel » Dienstag 20. Mai 2014, 03:46

Ich habe den Fragebogen ja nicht gelesen, weil ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Aber es hört sich sehr danach an, als wenn es nur um Menschen mit Monotraumatisierung geht. Wenn sie das aber nicht explizit schreiben, dann scheinen sie sich nicht all zu viele Gedanken darüber gemacht zu haben, dass es erhebliche Unterschiede zwischen Mono- und Komplextraumatisierungen gibt. Und das kommt mir dann doch sehr oberflächlich vor.

autschi
Neues Mitglied
Beiträge: 1207
Registriert: Montag 9. Dezember 2013, 14:53
Geschlecht: Weiblich

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale F

Beitrag von autschi » Sonntag 7. Dezember 2014, 17:15

ist ja schon älter der thread, -

ich hoffe, es haben sich nur wenige beteiligt ..... und frage mich doch auch sofort:

und was, - wenn der Bürgermeister und sein Gefolge oder andre bedeutende Personen meines wohnortes teil des Traumas sind?
soll der dann auch gratuliert haben, .... äh ... kondoliert, ....... wie auch immer, ..... beileiden?

ich glaube, hier geht es nur um den Tsunami, .... oder so was ähnlich Massen-traumatisches, etwas, was alle mitbekommen haben und wo die Öffentlichkeit dann auch Interesse dran hat.

ich mag so Studien weniger, - denn sie sagen nichts aus, weil sie so oberflächlich und einseitig bleiben .....

die befragte klasse (studierte mittleren alters) wird in der meinungsforschungs-Scene in der A-Klasse oder B-Klasse eingestuft ......
C sind fast alle andren und D sind die, die nix mehr verdienen ......
und deren Meinung von daher schon nicht mehr so viel zählt, oder nur noch zur Vervollständigung der Meinung über die D-Klasse, ..... die unzureichend versorgten, ...... von Sozialgeld abhängigen!

wollte nämlich vor kurzem bei so 'nem Institut Geld nebenher verdienen und die haben das erklärt mit den Zielgruppen und dass jede Befragung bestimmte Zielgruppen braucht.
die A und B klasse wird dabei als schwer zu erreichende Gruppe beschrieben und es gibt für diese Erhebungen dann viel mehr Geld, als wenn man Befragungen in der C oder D klasse machen muss.
Ich habe das ganze viele Papier unkommentiert zurück gesendet und distanziere mich absolut davon, leute so zu klassifizieren oder menschen in der Nachbarschaft nach dem einkommen einzuordnen.

so viel zu Statistiken, Studien und Meinungsforschung!

lg autschi

Benutzeravatar
Tafel
Mitglied
Beiträge: 2784
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 22:30
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Beitrag von Tafel » Dienstag 11. Juli 2017, 10:09

Hallo Ariel,

bei eine Studie aus 2014 ist davon auszugehen, dass sie bereits abgeschlossen ist, besonders wenn sie für eine Diplomarbeit erstellt wurde. Wenn man die Internetadresse aufruft, kommt nur eine Fehlermeldung.

VG Tafel

Benutzeravatar
Tafel
Mitglied
Beiträge: 2784
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 22:30
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Beitrag von Tafel » Donnerstag 13. Juli 2017, 17:22

Ich finde es keine blöde Frage. Wenn es eine Studie für eine Dissertation gewesen wäre, hätte es durchaus noch aktuell sein können.

VG Tafel

Benutzeravatar
lotus
Techn. Administrator
Beiträge: 1269
Registriert: Dienstag 24. September 2013, 17:21
Geschlecht: Männlich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Beitrag von lotus » Donnerstag 13. Juli 2017, 22:08

@Tafel: Ich glaube die Ariel ist kein richtiger Nutzer, sondern zum Spamen hier. Sie wurde von mir geblockt. Im Profil hat sie ein Spielcasio verlinkt. Werde das PRofil demnächst löschen...
- Solange Menschen denken, dass Tiere nichts fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
- Es ist kein Zeichen von Gesundheit an eine kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Benutzeravatar
Tafel
Mitglied
Beiträge: 2784
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 22:30
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: Wissenschaftliche Studie zum Thema "Trauma und soziale Fähig

Beitrag von Tafel » Freitag 14. Juli 2017, 09:48

@lotus: Danke für die Information.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste