3// Mut

Lese/- Schreibrechrechte für Gäste
Lese/- Schreibrechte für neue Mitglieder

Im Wochenthema wird jede Woche ein bestimmtes Thema besprochen.
sahara
Administrator
Beiträge: 1839
Registriert: Mittwoch 25. September 2013, 11:38
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

3// Mut

Beitrag von sahara » Mittwoch 17. Januar 2018, 12:58

Hallo alle zusammen
Mich beschäftigen gerade sehr viele innere Themen. Eins davon ist das Thema Mut.
Was ist Mut für mich.? Ist es mein freier Wille mich heute anders entscheiden zu können?
Ist es mutig oder feige den Kontakt zu bestimmten Leuten abzubrechen?
Was bedeutet Mut?
LG Sahara
Habe den Mut zu leben, denn sterben kann jeder (Frida Kahlo)

Benutzeravatar
Edam
Mitglied
Beiträge: 2305
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 17:42
Geschlecht: Männlich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r
Kontaktdaten:

Re: 3// Mut

Beitrag von Edam » Mittwoch 17. Januar 2018, 13:42

Das ist ein Thema, was ich zumindest ganz einfach beantworten kann.

Mut ist, wenn man bereit ist neue Wege zu gehen und sich für seine Ziele einsetzt, egal wie groß oder klein sie sind.Und mitunter gehört dazu, daß man zu Leuten den Kontakt reduziert oder sogar abbricht, die einem nicht gut tun.
...out of order...

Benutzeravatar
fauna
Mitglied
Beiträge: 1443
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 20:46

Re: 3// Mut

Beitrag von fauna » Mittwoch 17. Januar 2018, 14:15

Für mich ist Mut etwas Ähnliches wie für Edam.

Es bedeutet für mich, die eigenen Gefühle - manchmal auch fremde - zu beobachten / fühlen und mich nicht mit ihnen zu identifizieren. Es bedeutet für mich auch die eigenen Gedanken zu beobachten und mich nicht mit ihnen zu identifizieren. Es bedeutet für mich meine Körper zu spüren, mich nicht mit ihm zu identifizieren, sondern aus meinem Herzen heraus, aus meiner Intuition heraus zu handeln. Bei meinen Zielen, Wünschen und Bedürfnissen zu bleiben.

Es bedeutet, mich selber mit meinen Gefühlen, Gedanken, Vorlieben, meinem Körper, meiner Psyche etc. zu akzeptieren, mich aber davon nicht von meiner inneren Führung ablenken zu lassen.

Oft brauche ich Mut, wenn ich neue Wege gehe, wenn ich zu mir stehe etc. - Es kann ganz verschieden sein.

PS. Am meisten Mut brauche ich zu vertrauen! (und nicht mehr alles unter Kontrolle haben zu wollen, v.a. die Gefühle...)
Vielleicht kann ich zu etwas Neuem beitragen. Vielleicht kann ich mehr Energie aufbringen und mehr teilhaben. Vielleicht besitze ich mehr Kraft, als ich mir vorstelle.

Vertrauen ist eine Entscheidung!

Ich bin ich - und ich mag mich! :)

sina
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2017, 11:07

Re: 3// Mut

Beitrag von sina » Sonntag 21. Januar 2018, 10:21

Mut ist für mich,wenn man im gebüsch des lebens seinen ureigenen weg freischaufelt und geht.das ist ein schwerer weg.es ist für die meisten menschen leichter nem trampelpfad langzulaufen,den schon viele vorher gegangen sind.und es erfordert mut,ehrlich zu sich und anderen zu sein.ich sage immer:die welt will angelogen werden.so brauchte ich nie beziehungen abbrechen.wenn ich ehrlich war,sind die meisten von sich aus davongerannt.gr.sina

Martl
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 22:10
Geschlecht: Männlich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: 3// Mut

Beitrag von Martl » Donnerstag 25. Januar 2018, 20:57

Für mich ist Mut zu dem zu stehen was mit mir passiert, Mut ist auch wenn ich mich bewusst meinem Problem stelle und in der Therapie einen Schritt nach dem anderen mache, wenngleich mir klar ist, dass ich in sehr unschöne Erinnerungen eintauchen werde und ich den Schritt trotzdem gehe und das annehme was dabei kommt .....

Trazor
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: Mittwoch 19. November 2014, 01:01
Geschlecht: Weiblich
Mitgliedschaft als: Betroffene/r

Re: 3// Mut

Beitrag von Trazor » Dienstag 30. Januar 2018, 07:54

Ich hab lang gebraucht und nachdenken müssen was Mut für mich ist. Ich denke Mut ist wenn ich für mich eintrete oder gegen etwas ankämpfe was mir nicht gut tut. Und dies auch gegen äußere und innere Widerstände zu tun. Mut ist auch mich meinen Werten entsprechend zu verhalten, ohne die Welt anderer in Mitleidenschaft zu ziehen. Und ich glaube um mutig zu sein bedarf es immer ein Bisschen Wut. Wut darüber wie etwas ist, Wut darüber wie sehr sich das außen von meinen Vorstellungen unterscheidet, Wut darüber wie mit mir umgegangen wird. Ohne Wut als Motivator keine veränderung.
Mut muss sich nicht innerhalb gesellschaftlicher Normen vollziehen und manchmal ist Mut auch das auswählen des geringeren Übels. Wenn man kein essen hat kann es sehr mutig sein welches zu stehlen.
Mut ist Zivilcourage, Mut ist aktives Handeln. Und Mut hat immer Auslöser. Mut bedeutet Lösungen zu entwickeln.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste